Bodenroboter „D3“ wird modular ausgestattet

Mitte letzten Jahres haben wir einen weiteren Bodenroboter „D3“ erworben. Dieser Roboter ist nun, nach einigen logistischen Anstrengungen, zu unserem Verbundpartner Fraunhofer FKIE nach Wachtberg verbracht worden. Das FKIE hat im Rahmen unseres Verbundprojektes zusammen mit anderen Partnern ein Modularisierungskonzept für Bodenroboter entwickelt. Auf dem geplanten Modulträger des „D3“ können nach dem Umbau DRZ-Module austauschbar montiert werden, die dem Gesamtsystem verschiedene Fähigkeiten verleihen (z.B. Umgebungswahrnehmung, Detektion von Menschen, selbstständiges Fahren, Verwendung von unterschiedlicher Einsatzausrüstung) und so die technische Zusammenarbeit der einzelnen Partner erleichtert. Bedeutet, die Projektpartner treffen sich, montieren Geräte ihres speziellen Arbeitsbereichs auf den Modulträger und alle Module kommunizieren und funktionieren miteinander. Das hört sich simpel an, ist aber tatsächlich eine große technische Herausforderung. Wir freuen uns schon sehr auf das Ergebnis und halten Euch über weitere Fortschritte auf dem Laufenden.

Projektleiter Thomas Barz vom FKIE (links) und Wissenschaftliche Mitarbeiter Dominik Slomma DRZ (rechts)