Sicher leben in der Stadt – Vorstellung des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums

Am 8. und 9. Oktober 2019 lud das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Thema „Sicher leben in der Stadt – Herausforderungen für Forschung und Praxis“ zu einer Konferenz in den Landschaftspark Duisburg ein. Neben prominenten Personen aus Politik und Wirtschaft waren interessierte Experten eingeladen. Auch das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum war mit von der Partie, präsentierte den Rettungsroboter „D2“, informierten über das DRZ und erste Forschungsergebnisse. In partizipativen Workshop-Formaten wurden Themengebiete wie die Sicherheit öffentlicher Räume, neue Mobilitätskonzepte und moderne Risiko- und Krisenmanagementansätze für Kommunen beleuchtet und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Auch unser Verbundkoordinator Hauke Speth teilte sein Wissen auf der Podiumsdiskussion „Die sichere Stadt – Versprechen und Gemeinschaftsaufgabe“.

Insgesamt gab es großes Interesse an Rettungsrobotik und deren Einsatz. Es wurden viele neue Kontakte geknüpft und natürlich entstanden Ideen aus interessanten Gesprächen. Hervorzuheben ist die große Schnittmenge der Themen „Resilienz von urbanen Räumen“ – gerade im Hinblick auf Digitalisierung und künstlichen Intelligenz – mit dem Thema Robotik.

Weitere Informationen zur Konferenz unter https://www.sifo.de/de/konferenz-sicher-leben-in-der-stadt—herausforderung-fuer-forschung-und-praxis-2387.html